Untersuchungen

Untersuchung des Hormonhaushaltes

Zwei Blutabnahmen am Anfang (2. - 5. Tag) und Ende des Zyklus (Nach dem 20. Tag) zur Ermittlung eventueller hormoneller Störungen, welche Eizellreifungsstörungen und eine ungenügende Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut zur Folge haben können.

 

Zyklusbeobachtung

Ultraschalluntersuchungen zu wichtigen Zeitpunkten im Zyklus um die Eizellreifung, den Eisprung und die Gelbkörperphase des Zyklus zu beobachten, um etwaige Störungen diagnostizieren zu können. Genetische Untersuchung

Durch verschieden genetische Untersuchungen können bestimmte Anomalien festgestellt werden, welche Sie in ihrem täglichen Leben nicht beeinträchtigen und somit auch nicht bemerkt werden. In der Fortpflanzungsmedizin jedoch sind sie von Bedeutung. Generell empfiehlt man diese Untersuchungen bei PatientInnen mit gescheiterten IVF Versuchen sowie bei häufigen Fehlgeburten.

 

Immunstatus

Der aktuelle Immunstatus kann auch direkten Einfluss auf die Fertilität haben. Bei dieser Untersuchung wird Blut abgenommen und in ein biomedizinisches Institut geschickt. Dort wird dann das Nativ- sowie das Heparinblut auf etwaige Abweichungen untersucht. Sollten die entscheidenden Werte nicht im Normbereich liegen, kann Dr. Schütz Ihnen die richtige Therapie empfehlen.

 

Untersuchung der Blutgerinnung

Mit der Untersuchung der Blutgerinnung kann man das Thromboserisiko der Frau bestimmen. Falls ein erhöhtes Thrombosenrisiko besteht kann dies dazu führen, dass die optimale Versorgung des Fötus nicht gewährleistet ist und somit das Risiko besteht das Kind zu verlieren.

 

Untersuchung der Schilddrüsenfunktion

Die Schilddrüse beeinflusst wesentlich die weibliche Fruchtbarkeit, eine Unter- sowie eine Überfunktion können sich negativ auf die Empfänglichkeit auswirken. Zyklusstörungen sowie das Ausbleiben der Periode können durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse verursacht werden. Auch während der Schwangerschaft ist eine Unterfunktion der Schilddrüse häufig Ursache von Fehlgeburten. Die Schilddrüse produziert und setzt die beiden Hormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin oder Thyroxin) frei. Durch eine Blutuntersuchung des Parameters TSH kann Dr. Schütz feststellen ob ein Grund des unerfüllten Kinderwunsches die Fehlfunktion der Schilddrüse ist und durch die passende Behandlung die Chancen erhöhen.

 

Eileiterdurchgängigkeitsprüfung HSG-HYCOSI

Die Eileiterdurchgängigkeitsprüfung kann mittels Ultraschall ambulant durchgeführt werden. Ein Kontrastmittel welches in den Unterleib gespült wird, zeigt ob die Eileiter beschädigt wurden oder verstopft sind. Falls dies der Fall ist können die Spermien die Eizelle nicht erreichen und somit ist eine Befruchtung der Eizelle nicht möglich. Beschädigungen oder verminderter Durchlass rühren oft von einer nicht behandelten Infektion her.

 

Samenuntersuchung

Quantitative und qualitativ Untersuchung der Samenflüssigkeit nach den gängigen Kriterien der Weltgesundheitsorganisation und Erstellung einer bakteriologischen Kultur.

 

HBA Test

Der Hyaluronidase-Bindungstest untersucht welche Spermien das Enzym Hyaluronidase produzieren. Dieses Enzym löst die äußere Hülle der Eizelle auf, daher ist es wichtig nur Spermien für Ihre IVF Behandlung zu verwenden, die das Enzym optimal abgeben.

 

Allgemeine Informationen